AG Sozialepidemiologie 
 
banner

 

Über die AG Sozialepidemiologie

Gründung

Die AG Sozialepidemiologie wurde 1997 in Schwerin zunächst als gemeinsame Arbeitsgruppe der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Soziologie (DGMS) und der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP) gegründet. Im Jahr 2011 wurde sie zudem als Arbeitsgruppe der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie (DGEpi) etabliert. Darüber hinaus gibt es eine enge Zusammenarbeit mit der Sektion „Medzin- und Gesundheitssoziologie“ der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS).

Arbeitsschwerpunkte

Arbeitsweisen

Die AG Sozialepidemiologie führt regelmäßig Veranstaltungen im Rahmen der Jahrestagungen und Kongresse der DGMS, DGSMP und der DGEpi durch. Zum Teil handelt es sich dabei um organisierte Workshops, zum Teil um Sessions, die auf frei eingereichten Beiträgen basieren. Je nach thematischer Ausrichtung werden die Veranstaltungen gemeinsam mit anderen in den Fachgesellschaften verankerten AGs geplant und realisiert.

Darüber hinaus organisiert die AG jährlich einen thematischen Workshop im Rahmen des in Berlin stattfindenden Kongresses Armut und Gesundheit. Dazu kommen in etwa zweijährigen Abständen Workshops zu ausgewählten Themen, die nicht an Jahrestagungen und Kongresse gebunden sind, zuletzt 2012, 2014 und 2016.

Die Mitglieder der AG erarbeiten gemeinsam Publikationen und Forschungsanträge und tragen zur Arbeit der Fachgesellschaften, in denen sie beheimatet sind, bei. Im Rahmen der Jahrestagungen der Fachgesellschaften werden AG-Sitzungen durchgeführt, die der Information, dem Austausch und der Planung dienen. Die Arbeit der AG spiegelt sich zudem in den Tätigkeitsberichten an die jeweiligen Fachgesellschaften wider und wird auf der Internetseite der AG dokumentiert – hier finden sich beispielsweise die Berichte der AG, Protokolle der AG Sitzungen sowie Abstracts und Powerpoint-Präsentationen der Beiträge zu den AG-Workshops.

 

  Kontakt     Disclaimer